gut für Overath
X Gründe
Der neue Bürgermeister in Overath
Es gibt  X  Gründe  Jörg Weigt zum  Bürgermeister von Overath zu wählen: Stillstand und Chaos müssen überwunden werden Attraktive Angebote für Jung und Alt Kinder- und familienfreundliche Stadt Leistungsstarke Schulen Förderung von ehrenamtlichem Engagement, Stärkung der Arbeit in den Vereinen, Organisationen und Initiativen Städtebauliche Weiterentwicklung der einzelnen Ortsteile   Erhalt  und Förderung von bezahlbarem Wohnraum! Modernisierung der Verwaltung, Optimierung der Verwaltungsabläufe Optimierung der Rahmenbedingungen für das Overather Gewerbe Konsolidierung des Haushaltes Konstruktiver Dialog mit Bürgern, Vereinen und  Organisationen, die ein Interesse an einem gut funktionierenden Gemeinwohl haben. Umwelt- und Naturschutz
Stillstand und Chaos müssen überwunden werden   Unsere Stadt muss sich weiter entwickeln. Hierzu sind neue Ideen und Visionen notwendig. Die Wahlversprechen, mit denen CDU und FDP den Menschen und Bürgern der Stadt nach dem Mund reden, stellen vielleicht kurzfristig wenige Menschen zufrieden. Wir brauchen aber nachhaltige Verbesserungen, und für sie müssen wir bereit sein, Investitionen an anderer Stelle zu reduzieren. Die aktuelle Haushaltssituation macht es notwendig, gezielt und konsequent Prioritäten zu setzen. Dafür stehe ich als Ihr Bürgermeisterkandidat! Attraktive Angebote für Jung und Alt Viele Maßnahmen lassen sich auch mit weniger Finanzaufwand realisieren, z.B.: - Freizeitangebote für junge Menschen wie z. B. ortsnahe Veranstaltungen und Treffpunkte. Orte, wo ein Meinungsaustausch stattfinden kann, - Ausbau des Fahrradwegnetzes in Overath und auch im Verbund mit dem Rheinisch Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis, - besondere Kennzeichnung von Fahrradwegen auf öffentlichen Verkehrsflächen, auch wenn die Fahrbahn keinen separaten Fahrradweg zulässt, Stichwort: Schutzstreifen auf der Fahrbahn, - das Aufstellen von Bänken an unseren Flüssen und Bächen. Dort kann man verweilen und unsere schöne Natur genießen. Kinder- und familienfreundliche Stadt Familien brauchen Stabilität. Kinder brauchen ein Zuhause und ein Umfeld, in dem sie sich wohl fühlen und entfalten können. Ich möchte dieses zukünftig sicherstellen. Ich möchte deshalb an dem Vorhaben "Kinderfreundliche Kommunen" teilnehmen und wünsche mir Anregungen, um die Lebenssituation aller Kinder in unserer Stadt zu verbessern. Die Entwicklung einer konsequenten kinderfreundlichen Stadtpolitik unter professioneller Begleitung verschafft der Kommune überregionale Aufmerksamkeit und schärft das Profil einer kinderfreundlichen Stadtentwicklung. Die Aufwertung vorhandener Strukturen, eine stärkere Öffentlichkeitswirksamkeit über das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ sowie der mögliche Gewinn von Fördermitteln sind Nutzungseffekte, die sich sehr positiv auf die Kommune auswirken können. Das erhöht ebenfalls den Anreiz örtlicher oder regionaler Sponsoren zur Unterstützung kommunaler Kinder- und Jugend-Projekte. Anspruchsgruppen auf kommunaler Ebene können sich über das Vorhaben besser vernetzen. Konkret: -  Unterstützung und Förderung der vorhandenen Strukturen mit dem Ziel der Entwicklung eines kinderfreundlichen     Aktionsplans, der zur Verleihung des Siegels „Kinderfreundliche Kommune“ führt -  Gründung eines Jugendparlamentes in Overath Leistungsstarke Schulen Unsere Schulen befinden sich in einem schlechten Zustand. Notwendige Investitionen finden nicht statt.  Seit Jahren werden erforderliche Reparaturmaßnahmen hinaus-geschoben. Es gibt einen Maßnahmenkatalog, der die notwendigen Ausgaben priorisiert. Doch es wird nur Flickschusterei betrieben. Die am lautesten schreien, erhalten zur Linderung eine Ausführungsoption, ein Trostpflaster. Doch passiert zu wenig. Die Gelder aus der Schulpauschale fließen in neue Bauten, hier wird geglänzt, die vorhandene Bausubstanz verrottet derweil. Hier werde ich die Prioritäten anders setzen. Änderungen sind notwendig. Es ist langfristig teurer, Gebäude verkommen zu lassen als sie laufend ordentlich instand zu halten! Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, dass die benötigte Infrastruktur in allen Ortsteilen in guter Qualität zur Verfügung steht. Förderung von ehrenamtlichem Engagement, Stärkung der Arbeit in den Vereinen, Organisationen und Initiativen Eine wichtige Säule unserer Stadt sind die ehrenamtlich Tätigen in allen Vereinen und der freiwilligen Feuerwehr. Auch in Zeiten leerer Kassen darf es an der notwendigen Unterstützung nicht fehlen. Ich persönlich werde mich aktiv für eine Unterstützung des Ehrenamtes einsetzen und werde eine "Freiwilligenagentur“ als Brücke zwischen engagierten Bürgerinnen und Bürgern und gemeinwohlorientierten Organisationen initiieren. Weiterhin setze ich mich für eine organisierte Beteiligung von Jugend (z. B. Jugendrat und Jugendforen) und Senioren an städtischen Aktionen und Entscheidungen ein. Städtebauliche Weiterentwicklung der einzelnen Ortsteile - Aufstellung  einer nachhaltigen Städteplanung Wir haben für Overath eine Rahmenplanung vorliegen. Hier wird der Bedarf an Baumaß-nahmen in den einzelnen Ortsteilen aufgelistet und definiert. Dieser Rahmenplan muss aktualisiert und den örtlichen Erfordernissen angepasst werden. Ich setze mich dafür ein, dass in den kommenden Jahren an einer konsequenten Umsetzung gearbeitet wird. Overath muss für alle Overather attraktiv sein! Baumaßnahmen sind aufeinander abzustimmen. Einzelne Bauprojekte müssen im Gesamtkontext gesehen werden. Hier gilt es Standards zu entwickeln und eine Planung für Overath festzuschreiben. Städteplanung muss einen Stellenwert in Overath haben. Es gibt genug Bauobjekte, die sich nicht in die Landschaft fügen. Erhalt  und Förderung von bezahlbarem Wohnraum Es gibt in Overath schöne Häuser. Allein das Neubaugebiet im Auel glänzt mit ansprechender Architektur. Doch wer profitiert davon? Gibt es in Overath gute bezahlbare Wohnungen für Bürger, die nicht zu den Besserverdienenden gehören? Ich setze mich für ein Konzept zum preiswerten sozialen Wohnungsbau ein, als eine Ergänzung zum freifinanzierten Wohnungsbau. Hier müssen Anreizmodelle für niedrige Mieten entwickelt werden. Die Stadt muss nutzbare Flächen identifizieren und baureif entwickeln. Eine Möglichkeit könnte sein, dass Investoren von Wohnbaumaßnahmen verpflichtet werden, z. B. 30 % der Flächen für den geförderten Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Dies muss selbstverständlich koordiniert und in Absprache oder unter Berücksichtigung von Landesförderungsprogrammen geschehen.  Preiswerter Wohnraum muss auch in Overath bedarfsgemäß möglich sein! Modernisierung der Verwaltung, Optimierung der Verwaltungsabläufe Entscheidungen und Aktivitäten der Verwaltung müssen sich an Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, Kosten-Nutzen- Analysen, Benchmarks, Kennzahlen, Umwelt- und Energie-Management orientieren. Die Sensibilisierung der Verwaltung für betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten (z. B. interkommunale Vergleiche) und gesamtwirtschaftliche Betrachtungen z. B. auch unter Berücksichtigung von Betriebs- und Folgekosten ist entscheidend für ihren Erfolg. Ich werde die alten Ämterstrukturen überprüfen und ggf. umbauen, unklare Prozesse definieren und starre Zuständigkeiten flexibilisieren. Und ich werde die städt. Mitarbeiter der Verwaltung mit ihrem Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten in meine Überlegungen und Reformen mit einbeziehen. Optimierung der Rahmenbedingungen für das Overather Gewerbe - Schaffung neuer Ausbildungs- und Arbeitsplätze Das heißt nicht Ausweitung von Gewerbegebieten um jeden Preis. Neue Gewerbegebiete ja, wenn sie notwendig und erforderlich sind und wenn sie in die städteplanerische Entwicklung der Stadt passen. Gewerbegebiete, wenn sie wirtschaftlich sinnvoll und betriebswirtschaftlich kalkuliert sind. Maßstab jeder Überlegung muss deshalb eine Kosten-Nutzen-Kalkulation sein, eine wirtschaftliche Betrachtung, die auch ökologische und umweltrechtliche Aspekte berücksichtigt. Das Ginsterfeld ist ein Paradebeispiel für das Ausweisen eines Industrie- und Gewerbegebietes, welches so in der Planung keine Akzeptanz findet. Die Notwendigkeit wird angezweifelt, die Örtlichkeit erscheint problematisch, eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung hat nicht stattgefunden. Nur die Behauptung steht, dass dieses Gebiet unbedingt erforderlich ist. Ich will Gewerbe nach Overath holen, das weniger Flächenverbrauch und Verkehr, dafür aber mehr hochqualifizierte Jobs (IT; Dienstleistungen) bringt. Konsolidierung des Haushaltes Die grundlegende Voraussetzung für die langfristige Handlungsfähigkeit unserer Stadt ist ein ausgeglichener Haushalt, von dem wir leider weit entfernt sind. Ohne diesen werden wir immer häufiger an unsere finanziellen Grenzen stoßen und in der Schuldenfalle stecken bleiben. Zuerst sind hierfür detaillierte Haushaltsziele, die bisher kaum vorhanden sind, und Kennzahlen zu erarbei­ten, die einen Vergleich mit anderen Kommunen möglich machen und uns zeigen, wo wir als Stadt gut oder schlecht aufgestellt sind. Nur so ist es möglich, Kosten gezielt an den richtigen Stellen zu senken, anstatt nach dem Prinzip „Rasen­mäher“ alles pauschal kaputt zu sparen. Ich halte es für besonders wichtig, zukünftig vorsichtiger und zielgerichteter zu investieren als bisher. Großprojekte wie der Schulneubau in Cyriax und die Feuerwache Overath sind notwendig, dürfen aber nicht aus dem Kostenruder laufen. Danach werden wird uns stärker darauf konzentrieren müssen, das, was wir haben, zu erhalten und zu ersetzen. Wir dürfen – auch wenn wir mit Zuschüssen gelockt werden – nicht ständig Neues errichten, während das Notwendige und Vorhandene im Sanierungsstau untergeht. Grundsätzlich lege ich großen Wert darauf, Folgekosten von Investitionen rechtzeitig zu ermitteln und ehrlich darzustellen, ob der Betrieb einer neuen Einrichtung auch auf Dauer bezahlbar ist. Overath braucht nicht mehr, sondern bessere Infrastruktur. Dafür werde ich mich einsetzen. Konstruktiver Dialog mit Bürgern, Vereinen und Organisationen, die ein Interesse an einem gut funktionierenden Gemeinwohl haben. Viele Bürger, die offensichtlich mit  der Politik in Overath  nicht einverstanden sind, hinterfragen kritisch die Beschlüsse der Koalition von CDU und FDP. Die Bürger möchten sich konstruktiv einbringen und wünschen sich eine verbindliche und vor allen Dingen transparente Politik. Doch offensichtlich kommt dies bei der Koalition nicht an. Mangelnde Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit, offensichtliches Desinteresse, nerviges Beantworten von sachlichen Nachfragen, weil "Bürgernachfragen“ lästig sind, kennzeichnen die aktuelle politische Situation in Overath. Bürger stehen auf, bringen sich ein, weil sie die Gesamtsituation beklemmend und mehr als fragwürdig finden. Sie machen sich Sorgen über die Zukunft unserer Stadt. Das werde ich ernst nehmen. Ich werde diese Bürger bitten, mit mir einen konstruktiven Dialog zum Wohl von Overath zu führen. Nur gemeinsam können wir das Ziel erreichen. Und das  Ziel ist Schuldenfreiheit für Overath und gleiche Rechte für alle  und Overather! Keine Klientelpolitik! Kein Hinterherhecheln bei schönen Versprechungen! Umwelt- und Naturschutz soll sich nicht an dem gesetzlichen Mindestmaß orientieren. Ich setze mich dafür ein, dass die Sensibilität für bessere Perspektiven zum Schutz der Natur und Umwelt verstärkt wird. Hierbei orientiere ich mich maßgeblich an den Zielen des Leitbildes der Stadt. Themenbereiche wie  Energie (Wind/Sonne/Wasser), Müllentsorgung, umwelt- freundliche städtische Fahrzeuge, energetische Gebäudesanierung, Erhalt ökologischer und optisch wertvoller Flächen werden durch ein kommunales Umwelt- und Energiemanagement begleitet. Ein Ziel ist es, die Umweltbelastungen zu reduzieren. Das Ganze wird durch eine dauerhafte und effiziente Öffentlichkeitsarbeit zur weiteren Sensibilisierung unterstützt.
Das komplette Programm  der SPD für Overath als PDF